Batterie Management

Im alten Boot, der Biene2 war das alles noch einfacher.

Ein Relais, was mit der Zündung zusammen geschaltet wurde trennte Starter- und Verbraucher-Batterie.Der Batteriezustand ließ sich leicht mit einem Voltmeter überwachen. Auch das Laden(Solarzelle) und Entladen(Licht,Fehrnsehen etc.) war einfach mit einem Amperemeter erkennbar.

Nun ist es etwas umfangreicher:
eine Starterbatterie wie vorher auch, aber zwei Verbraucherbatterien, zwei Solarzellen und einige Verbraucher mehr. In erster Linie der Kühlschrank. Aber auch noch die Druckwasserpumpe fürs Frischwasser, die Seewasserpumpe und einige Lampen mehr.
Hier wird die Überwachung des Energiestatus schon etwas umfangreicher. Aber eine Reihe von herkömmlichen Messinstrumenten wollte ich auch nicht.

Hatte ich auch nicht!

Im Zeitalter der Computer und Microcontroller wollte ich mich nun auch damit mal beschäftigen.

Einen ersten Überblick und Einstieg verschaffte ich mir mit dem Buch von Rohland Walther und dem dazugehörigen Bausatz von SEGOR.

Buch und Platine     http://www.segor.de/L1Bausaetze/rowalt.shtml

Es war relativ einfach. Die entsprechenden Grundlagenkenntnisse der Elektronik sind bei mir als gelerntem Elektomechaniker sowieso vorhanden und mit Visual Basic hatte ich früher auch schon Erfahrungen im Progammieren gesammelt.
Im Internet fand ich dann bei Display3000.com ein Board, was für mein Projekt genau das richtige war. Nach weiterer Recherche fand ich dann auch den Durchflußmengenmesser und bei SEGOR machte mich dann ein Verkaüfer auf den nun verwendeten Stromsensor aufmerksam. Hier nun die verwendete Hardware. Die Stromsensoren sind SMD-Bauteile  http://www.allegromicro.com/en/Products/Part_Numbers/0714/  und die ganze Platine hat die Größe einer Briefmarke.

http://www.shop.display3000.com/index.htm

Controller mit Display und Sensorik

In diesem Sommer haben wir das Boot ausgiebig genutzt, waren viel draußen und so fand die meiste Entwicklung und Programmierung des neuen Projekts an Bord statt.

Entwicklungssystem an Bord

Ziel war ein Messsystem, mit dem ich die Spannungslage aller Batterien erfassen kann. Gleichzeitig die Messung des Ladestroms der Solarzellen und des Frischwasserverbrauchs. Durch die Verwendung des Microkontrollers von Atmel ist das System sehr flexibel und letztendlich nur abhängig von der Software und den Gebern. Da noch Eingänge frei waren, kann ich auch den Tankgeber vom Benzintank auswerten und entsprechend auf dem Grafikdisplay anzeigen. Hier noch ein paar Bilder vom bisherigen Programm.

Screenshots

Da das ganze fast nur Software abhängig ist, sind Verbesserungen und Erweiterungen jederzeit möglich und das ganze System bleibt flexibel.
 

One Response to “Batterie Management”

  1. sommertaucher sagt:

    Controller

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.