Urlaub 2011 Tag 25

Endlich wieder ein Tag mit Sonne! Das Wasser hat aber nur 17°C, da macht das Baden aber noch keinen Spass.
Während des Frühstücks auf dem Wendsee kamen mehrere Boote auf dem Weg zum Elbe-Havel-Kanal vorbei. Unter den Booten identifizierten wir zwei uns bekannte Boote von der Saale, wo wir vor 5 Jahren schon mal waren. Durch die markante Form und den Namen konnten wir uns noch gut erinnern. Das eine war aus Halle mit Kabelfernbediehnung des Ruders und das Andere, „Josephine“, ein ehemaliges Zollboot aus Merseburg.
An der Einfahrt zur Havel in Brandenburg begrüßte uns eine Kindergarten-Gruppe, die am Fuß des Leuchtturms stand, mit lautem Geschrei.
Das Rätsel um die Betonnung ist auch gelöst! Ich hatte die Frage per Mail an das WSA gestellt und auch kurzfristig eine verständliche Antwort erhalten. Hier die Erklärung:

Gemäß BinSchStrO § 15.05 gilt als Bergfahrt:auf dem Elbe- Havel- Kanal: Die Fahrt in Richtung Untere Havel- Wasserstraße.
Diese Regelung ist für den Laien schwer verständlich … fährt doch das Schiff zu Tal und meldet sich an den Schleusen Zerben und Wusterwitz zur Bergfahrt an …

Heute sind wir dann noch bis Kilometer 45 auf der unteren Havel gefahren und genießen hier die Landschaft und endlich wieder die Sonne.

Nachdem der Verkehr auf der Havel sich am Abend gelegt hat, Im Verggleich zur Elbe ist das hier wie auf der Autobahn,  wird es hier ganz ruhig.Straßen scheinen weit weg zu sein. Nur der Bauer fuhr in der Ferne mit dem Traktor über die Felder.Und dazu noch die absolute Windstille die, die Wasseroberfläche in einen Spiegel verwandelt.
Wir sind nun fast wieder Zuhause und da auch das Wetter weiterhin so schön bleiben soll werden wir die letzten Urlaubstage an diesem Ort genießen.
An der Havel bei Kilometer 45

Die Havel bei  km 45          Das Wasser ist wie ein Spiegel, man weiß nicht wo Oben und Unten ist          Sonnenuntergang

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.